Erfahrung teilen!

Veröffentlicht am 16. Dezember 2013
von

„Das Glück ist das einzige, das sich verdoppelt, wenn man es teilt“

xmas13Es gibt gute Beispiele, dass Teilen effizienter ist als Besitzen.  Oder macht es etwa Sinn, dass in einer Wohnanlage mit Kleingärten jede/r einen eigenen Rasenmäher kauft? Im Bereich des Erwerbs von Wissen, Fertigkeiten und Kompetenzen und in Entsprechung dazu bietet etwa Peer to Peer Lernen enorme Vorteile hinsichtlich aufzuwendender Ressourcen, unabhängig davon, dass durch kooperative Lernmethoden hegemoniale Strukturen und Inhalte in Frage gestellt und korrigiert werden können. Nicht jede/r muss notwendigerweise den gleichen Workshop besuchen, den gleichen Expert/innen Gehör schenken, das Gleiche lernen und dabei möglicherweise auch noch viel Geld ausgeben. So gesehen irrte Albert Schweitzer: Glück ist nicht das Einzige, das wächst, wenn man es teilt. Weiterlesen

Dranbleiben und sich (auch) um sich selbst kümmern: Kompetenzentwicklung einmal anders

Veröffentlicht am 25. September 2013
von

Bild1„Die Anforderungen an die Trainerinnen in der Basisbildung haben sich massiv erhöht, die freien Dienstverträge sind nach wie vor befristet, der Stundenlohn mäßig. Für mich sind auf Grund von Betreuungspflichten diese Kurse trotzdem eine Option, bieten sie doch eine anspruchsvolle und auch gesellschaftlich relevante Tätigkeit; leisten kann ich mir meinen Beruf allerdings nur auf Grund des Gehalts meines Ehemannes, was meine feministische Seele doch einigermaßen schmerzt. An Pensionszeiten darf ich da gar nicht denken! Schlimm ist die Situation jedoch für Kolleginnen, die von ihrer Arbeit tatsächlich leben müssen (…)“ Weiterlesen

Workshops Workshops Workshops

Veröffentlicht am 29. August 2013
von

HintergrundWie bereits an anderer Stelle hingewiesen fördern die Nationalagenturen für Lebenslanges Lernen  2013/14 schwerpunktmäßig Workshops zum Thema Literacy. Grundtvig Workshops bringen Fachkräfte aus dem Bereich “Alphabetisierung für Erwachsene” aus mehreren Ländern zusammen und helfen ihnen dabei, ihre praktische Lehre, Coaching, Beratung, Management-Fähigkeiten etc. zu verbessern.“

Der Workshopkatalog liegt nun vor.

Lässt man die sieben von österreichischen Einrichtungen angebotenen Workshops außer acht, so kann man aus mehr als 200 Angeboten wählen. Keine leichte Aufgabe, hier etwas Passendes zu finden. Über die Qualität der Angebote lässt sich nur mutmaßen. Naheliegend und möglicherweise aufgrund fehlender sprachlicher Barrieren empfehlenswert sind die deutschen Angebote. Weiterlesen

Liebe Grüße von der Kompetenzfee*

Veröffentlicht am 2. Juli 2013
von

Workshop1Im Rahmen des Praxis Basisbildung Netzwerktreffens trafen sich letzte Woche PraktikerInnen aus unterschiedlichen Fachbereichen  im Basisbildungszentrum abc Salzburg, um im Workshop Widerstand als Motivation mit Paul Lahninger neue Impulse für die Arbeit zu gewinnen. Die TeilnehmerInnen aus den Einrichtungen Basisbildungszentrum abc Salzburg, BHW NÖ, Clearing-house Salzburg, inspire thinking und ISOP waren ohne Übertreibung restlos begeistert. Nicht Fachdidaktik sondern die Stärkung personaler Kompetenzen stand im Mittelpunkt des Workshops. Unabhängig vom jeweiligen beruflichen Kontext boten sich wertvolle Anhaltspunkte und Ideen für die eigene Praxis. Weiterlesen

Basket fragt nach

Veröffentlicht am 12. Juni 2013
von

Sollten TrainerInnen grundsätzlich über eine Ausbildung für ihre Tätigkeit verfügen?
Wenn ja, reicht eine Ausbildung als LehrerIn für das formale Schulsystem?

Zwei grundlegende Fragen zur Ausbildung von BasisbildungstrainerInnen, die Anfang des Jahres online und europaweit zur Diskussion gestellt wurden. Durchgeführt wurde die Umfrage im Rahmen von Basket, einer Lernpartnerschaft, die im Moment im Rahmen des Programms Lebenslanges Lernen durchgeführt wird. Basket wird von der norwegischen Einrichtung VOX koordiniert, Weitere Mitglieder des European Basic Skills Network EBSN aus Großbritanien, der Schweiz, Deutschland, Rumänien, Polen und Ungarn tragen zum Prozess bei. Die Partnerschaft setzt sich zum Ziel, ein Forum zum Austausch von Wissen, Erfahrungen und Modellen hinsichtlich der Ausbildung von BasisbildungstrainerInnen zu schaffen.

Die Ergebnisse der Diskussion und viele der eingereichten Kommentare können durchaus auf die österreichische Situation umgelegt werden. Im folgenden eine kleine Auswahl  an Überlegungen, wobei der Schwerpunkt auf die erste Frage gelegt wird. Weiterlesen

Leben und lernen

Veröffentlicht am 6. Mai 2013
von

Die Ausrichtung der österreichischen Bildungspolitik, die Menschen in ihrem Entwicklungs- und Bildungsprozess zu fördern, zu unterstützen und zur Selbstverantwortlichkeit zu führen ist eine grundsätzlich wichtige Überlegung.

Bildung zieht Kreise

Die Gehirnforschung belegt eindeutig, dass wir durch Lernen unser Gehirn bis ins hohe Alter aktiv halten und selbstverantwortliches Handeln im engen Zusammenhang mit der Möglichkeit zur Bildung steht.
Wenn es jedoch durch die Strategie des lebensbegleitenden Lernens zu einer Überbetonung der Bildung, speziell im Hinblick auf  „Weiterentwicklung“ – das „Werden“ kommt, dann ist diese Ausrichtung zu einseitig. Es wird wieder zu einer Gegenbewegung kommen, die mehr das  „Sein“ als Schwerpunkt sieht.
Wir leben in einem Spannungsfeld der Polarität. Auf der einen Seite das „Sein“ auf der anderen Seite das „Werden“. Wir bewegen uns innerhalb dieses Feldes und die  „Mitte“ ist der ausgeglichene Zustand.
Meine Meinung ist, dass Bildung / lebensbegleitendes Lernen eine Verknüpfung zwischen dem „Sein“ und dem „Werden“ ermöglichen muss. Dieser Verknüpfungsprozess ermöglicht, dass das Wissen dauerhaft in der Persönlichkeit verankert wird.
Sein & Werden
Lebensbegleitendes Lernen bzw. Bildung ist ein natürlicher Prozess und wichtig für uns Menschen. Lernen ist jedoch nur im Rahmen der persönlichen Freiheit möglich und im ganzheitlichen Ansatz, der das Sein und Werden mitsammen verbindet: Bildung als Prozess der Selbstentfaltung und Selbstverwirklichung.

Basisbildung ist die Vorstufe zum selbstgesteuerten Prozess des lebensbegleitenden Lernens und schafft die Voraussetzungen dafür. Es ist ein Türöffner und Mittler.

Adventure: Basic Numeracy

Veröffentlicht am 30. April 2013
von
Matheomatik Arena

Matheomatik Arena

Faszinierende Perspektiven, spannende Beweise und herrliches Wetter: das war das 1. Adventure in Basic Numeracy.
Über die Vermessung des eigenen Körpers wurden Längen und Maße geschult. Mit Körperlängen im Verhältnis zu Gegenständen in der Natur ließ sich auf faszinierende Art und Weise die Höhe eines Hochstandes oder die Anzahl der Raummeter eines Holzstoßes errechnen. Und wie hilfreich dabei ein rechter Winkel ist, war auf einmal sonnenklar. Von den Grundrechenarten bis zur Ellipsen-Formel wurde bewiesen und berechnet. Wie grundlegend dabei die Kommunikation und das Vertrauen sind, erlebten alle in Team-Aufgaben. Die Ergebnisse aus einer wirkungsvollen Zusammenarbeit waren beeindruckend. Lernfortschritte und Selbstwertsteigerung fallen dabei praktisch als Nebenprodukte an.
Alles in allem: eine perfekte Verbindung von Erlebnis-Pädagogik und Outdoor-Mathematik.

Für alle, die es versäumt haben: Im September gibt es den nächsten Workshop!
Mehr dazu unter Adventure Workshops

Digital Lernen & Basisbildung

Veröffentlicht am 6. März 2013
von

Die digitale Welt hat längst unser Lern- und Kommunikationsverhalten verändert. Ein Grund mehr, sich auch anzusehen, welchen Mehrwert diese Entwicklungen für die Basisbildung haben könnten. Seit September 2012 arbeite ich im Rahmen des Projekts Green Professionals, initiiert durch die Bildungsinitiative INA der Steiermärkischen Landarbeiterkammer (finanziert durch LAK und Landes-Ressorts) daran, ein Blended Learning Konzept an einer Berufsschule umzusetzen. Das Angebot an der GROWI (Gartenbauschule Großwilfersdorf Berufsschule) steht auf folgenden Säulen: Weiterlesen

Reach them to teach them

Veröffentlicht am 7. Februar 2013
von

We all know that if the atmosphere, the  ,feel’ is right, learning is facilitated.
(Alan Maley)

Kein gelingender Unterricht ohne positive Lernatmosphäre

Positive Lernatmosphäre wird als etwas „Selbstverständliches“, als gegeben erachtet, doch weder misst man ihr besondere Wichtigkeit bei, noch ist viel über die Entstehung oder gar über das Kreieren einer guten Lernatmosphäre bekannt.  Lernatmosphäre spielt aber im Gelingen von Unterrichtsprozessen eine zentrale Rolle, von der Basisbildung bis zum Weiterbildungsworkshop. In meiner Unterrichts-, Trainings- und Seminarpraxis habe ich mich praktisch und auch theoretisch mit diesem Thema auseinandergesetzt. In meinem Blogbeiträgen werde ich wesentliche Parameter für eine gelingende Lernatmosphäre zur Diskussion stellen. Im Einzelnen werde ich die Faktoren TrainerIn, Motivation, Wertschätzung, Ermutigung, Begeisterung und Feedback beschreiben. Weiterlesen

Anforderungen an BasisbildungstrainerInnen

Veröffentlicht am 19. November 2012
von

Basisbildungs- und AlphabetisierungstrainerInnen unterstützen Erwachsene in ihren Bestrebungen, Kompetenzen im Lesen, Schreiben, IKT (Informations- und Kommunikationstechnologien) und Mathematik zu erwerben oder zu verbessern. Als ExpertInnen für die Vermittlung der Kulturtechniken fördern sie aber auch die Entwicklung personaler Kompetenzen (Lernen lernen, Selbstorganisation, Kommunikation) und ermöglichen die (Re-)Integration in Lernprozesse und die maximale individuelle Förderung der einzelnen Lernenden. In Anbetracht der veränderten gesellschaftlichen Anforderungserwartungen einerseits und der Voraussetzungen der Zielgruppen andererseits – Erwachsene, die aus unterschiedlichsten Gründen das „Anziehungsfeld“ Bildung verlassen haben – wird an die Professionalität von Basisbildungs- und AlphabetisierungstrainerInnen ein besonders hoher Anspruch gestellt. Sie sind ein zentrales Element für das Gelingen der Integration der Zielgruppen in Lernprozesse und in das lebensbegleitende Lernen, und sie tragen wesentlich zur Entwicklung und zum Erfolg der Lernenden bei. Weiterlesen