Birgit Aschemann

Über Birgit Aschemann

Birgit Aschemann ist Psychologin und Bildungswissenschafterin und arbeitet für das Frauenservice Graz (Fachbereich Forschung), die Uni Graz (Lehre/Pädagogik) sowie freiberuflich (u.a. für die wba). Im Netzwerk MIKA ist sie seit 2008 mit Fragen der Alphabetisierung/Basisbildung mit MigrantInnen beschäftigt und hat dabei besonders die Situation der TrainerInnen im Blick.

Dranbleiben und sich (auch) um sich selbst kümmern: Kompetenzentwicklung einmal anders

Veröffentlicht am 25. September 2013
von

Bild1„Die Anforderungen an die Trainerinnen in der Basisbildung haben sich massiv erhöht, die freien Dienstverträge sind nach wie vor befristet, der Stundenlohn mäßig. Für mich sind auf Grund von Betreuungspflichten diese Kurse trotzdem eine Option, bieten sie doch eine anspruchsvolle und auch gesellschaftlich relevante Tätigkeit; leisten kann ich mir meinen Beruf allerdings nur auf Grund des Gehalts meines Ehemannes, was meine feministische Seele doch einigermaßen schmerzt. An Pensionszeiten darf ich da gar nicht denken! Schlimm ist die Situation jedoch für Kolleginnen, die von ihrer Arbeit tatsächlich leben müssen (…)“ Weiterlesen